Achtung Konsumenten!

An der Tankstelle steht: „Mehr Kraft durch Super! Fahren Sie mit 98 Oktan!“ Wagen auf Wagen kurvt in die freie Tankstelle hinein. Die Fahrer kurbeln ihre Fenster herunter und rufen „Super bitte ...“. Und besonders die Fahrer der ganz Kleinen wollen anscheinend durch eine möglichst hohe Oktanzahl das ersetzen, was ihnen an PS fehlt. „Mehr Kraft durch Super...“ steht über der Säule. Deshalb glauben sie, eine höhere Oktanzahl bedeute mehr Kraft. Sie irren. Nicht zu Unrecht nennen die Leute vom Fach Superbenzin drastisch, aber treffend „Idiotensuppe“. Nur in ganz wenigen, ganz bestimmten Fällen ist Super sinnvoll.

Super hat zwar eine höhere Dichte und dadurch einen höheren Kaloriengehalt. Im übrigen aber verändert die Oktanzahl nur die Zündfähigkeit des Benzins. Das kann für Motoren mit einem Verdichtungsverhältnis von über 1 : 8 (manche Techniker sagen sogar über 1 : 9) wichtig sein. Für ein Auto der Klein- und Mittelklasse ist aber die um etwa 9 % höhere Oktanzahl des Superbenzins in der Regel sinnlos. Der Motor kann nichts damit anfangen. Außerdem hat gutes Normalbenzin heute Oktanzahlen (nämlich rund 91 bis 94), die vor zehn Jahren manche Super-Marken noch nicht hatten. Die Wagen liefen damals nicht schlechter als heute. Sie haben meistens zwar andere Karosserien und bessere Innenausstattungen. Aber unter den Motorhauben stecken vielfach noch die alten, durchaus bewährten Motoren von damals. Sie wurden nur geringfügig verbessert.

Automobilzeitschriften haben Normalbenzin und Super getestet (Beschleunigung, Verhalten am Berg und so weiter). Sie haben geschrieben: Nennenswerte Unterschiede wurden nicht festgestellt. Dennoch fahren nach wie vor rund ein Drittel aller Fahrer der Klein- und Mittelklasse Super.

Es gibt zwei Möglichkeiten, bei denen Super durchaus sinnvoll sein kann (aber nicht sinnvoll sein muß):

  • Es gibt Wagen, deren Motor – auch bei einer geringeren Verdichtung als 1:8 – für Super eingerichtet ist;
  • bei alten Motoren kann man unter Umständen durch Super bessere Leistungen erzielen.

Fragen Sie einen guten Fachmann, ob Super für Ihren Wagen sinnvoll ist. Fragen Sie nicht den Tankwart. Ich habe ihn gefragt, während die Lloyds und Goggomobile vor der Super-Säule warteten. Er hat geantwortet: „Es kann nichts schaden...“ Er hat recht: Schaden kann es dem Motor nicht, aber es nützt den meisten auch nicht – und es beansprucht die Geldtasche unnötig. Ausgenommen – Danach fragen Sie nur einen guten Fachmann. Sie können 10 bis 12 Prozent Ihrer Benzinkosten sparen. Heinz D. Stuckmann