– us, Travemünde, im Juni

In Travemünde war der Auftakt der Saison – es ist eine Jubiläumssaison; denn Travemünde feiert seinen 160. Geburtstag – durch ein besonderes Ereignis gekennzeichnet: die Einweihung des neuen Kursaals. Er ist in seiner repräsentativen Gestalt mit einem 640 Quadratmeter großen Saal und einem einzigen riesigen Fenster zur See hin einzigartig an der ganzen Ostseeküste.

Der schleswig-holsteinische Wirtschaftsminister Böhrnsen betonte während der Einweihungsfeierlichkeiten, daß überall in Schleswig-Holstein die Schäden der großen Februar-Sturmflut beseitigt seien – abgesehen davon, daß sich die Flut auf die Ostseebäder – was im Binnenland allgemein übersehen wird – zudem gar nicht ausgewirkt hat. So hat denn auch die Nachfrage nach Ferienunterkünften an der Ostsee längst schon wieder den Stand des Vorjahres erreicht.

Der Minister sagte dem Ostseeheilbad Travemünde die Unterstützung des Landes beim Bau des neuen Meerwasserschwimmbades zu, mit dessen Errichtung im Herbst begonnen werden soll – wie auch in Grömitz ein neues Kurmittelhaus gebaut wird und die Modernisierung auch der anderen Ostseebäder planmäßig fortgeführt wird.

Mit der Bezeichnung „Kursaal“ setzt Travemünde also eine Tradition fort, die bis in die Zeit vor dem Ersten Weltkrieg zurückreicht. Die Stadt hofft, mit diesem Mittelpunkt offizieller Repräsentation auch besonders für die Vor- und Nachsaison große Kongresse an die Lübecker Bucht zu ziehen; bisher fehlte es an geeigneten Tagungsräumen. Repräsentative Kursaal-Veranstaltungen während der Saison sollen – die Verbindung ist ja kein Problem im Zeichen der Motorisierung – zu einer Attraktion für die ganze Ostseeküste ausgebaut werden.

Wie sehr die Bäder der Ostseeküste auch bei Zahlungskräftigen als „Residenz“ beliebt werden, beweisen die neuen Boarding-Häuser mit Eigentumswohnungen. Man wird auf diese Weise „Dauergast“ an der See. An der Travemünder Promenade steht ein solcher sehr repräsentativ wirkender Komplex vor der Vollendung. In Timmendorf ist ähnliches geplant, in Grömitz schon vollendet..

Travemünde, Niendorf, Timmendorferstrand, Scharbeutz, Haffkrug, Grömitz, Kellenhusen, Dahme, Heiligenhafen, Hohwacht – alle diese Bäder an der Ostsee haben für die Saison alles getan, um dem Kurgast eine noch intensivere Erholung zu ermöglichen – auch wenn der Sommer kühl bleiben sollte.