FÜR Freunde moderner, nicht-abstrakter Kunst –

„Der Zeichner Kokoschka“, herausgegeben von Ernest Rathenau, mit einem Vorwort von Paul Westheim; Verlag Dr. Ernst Hauswedell & Co., Hamburg; 12 Seiten Text, 146 Lichtdrucktafeln, 75,– DM.

ES ENTHÄLT alles, was der Herausgeber (der nicht nur Kokoschka-Verehrer, sondern selber ein bekannter Photograph ist) während zweier Jahre in öffentlichen und privaten Sammlungen Europas und Amerikas an Handzeichnungen ausfindig machen konnte; in Zahlen gesprochen: 146 Blätter aus den Jahren 1906 bis 1959.