Verwirrtes Verhältnis von Verkehr und Straßenbau – 1970 wird das Netz 5057 Kilometer lang sein

Wir Deutschen meinen vielfach, unsere Straßen seien gut. Und wir denken dann an die Autobahnen. „Vor Deutschlands Straßen wird gewarnt“, steht jedoch in manchen europäischen Reiseführern. Und sie meinen unsere Straßen zweiter und dritter Ordnung

In fast jedem neuen Lexikon kann man nachlesen, daß – mit der Unterbrechung von 1939 bis etwa 1952 – seit dem Jahre 1933 Autobahnen in Deutschland „planmäßig angelegt“ werden. Sie sind im allgemeinen 24 Meter breit, verfügen über insgesamt vier Fahrbahnen und werden in der Mitte durch einen Grünstreifen unterteilt. Alle Autobahnen dürfen mit wenigen Ausnahmen – wie etwa in der Sowjetzone – mit jeder Geschwindigkeit befahren werden.

An sich könnten Deutschlands Autobahnen völlig ungefährlich sein: Sie sind kreuzungsfrei und selbst bei Nacht noch gut übersehbar. Aber in Deutschland stimmt ganz einfach die Relation von der Verkehrsdichte zum Straßenbau nicht mehr. Das gilt auch für die Autobahnen.

In der Bundesrepublik werden Autobahnen im Rhythmus eines Vierjahresplanes erbaut. Der erste Vier jahresplan endet im Dezember 1962; bis dahin sollen noch etwa 134 Kilometer Autobahn fertiggestellt sein. Im Dezember 1966 wird der zweite Vier jahresplan mit etwa 1042 Kilometer Neubau zu Ende gehen. Es heißt, diese Planungen können allgemein auch eingehalten werden – trotz erhöhten Arbeitskräftemangels. So werden in der Bundesrepublik bis zum Ende des Jahres 1970 insgesamt 5057 Kilometer Autobahn existieren. Das Autobahnnetz war im Jahre 1961 nur etwa 2811 Kilometer lang.

„Klassische“ Nord-Süd-Verbindung

Gegen Ende des Jahres 1962 wird es möglich sein, die Bundesrepublik von Lübeck-Travemünde aus bis nach Basel lückenlos auf der Autobahn zu durchqueren. Es ist die Verbindung, die von Lübeck über Hamburg, Hannover, Kassel, Bad Hersfeld, Frankfurt am Main, Mannheim, Karlsruhe, Freiburg in die Schweiz führt. Das letzte Glied, das dieser Verbindung noch fehlt, sind noch einige Kilometer auf der Umgehungsstrecke von Hamburg. Ein kleines Teilstück bei Freiburg im Breisgau (Riegel–Tiengen) wird noch im Juli fertiggestellt sein.