• OSTBERLIN – Walter Ulbricht, Partei- und Staatschef der Zone, hat die Regierung umgebildet. Vier Mitglieder des Politbüros der SED – Apel, Grünberg, Mewis, Neumann – rückten in das Präsidium des Ministerrats ein.

Die Generalstäbler gehen in die Gefechtsstände. Ob es ihnen gelingen wird, der Zonen-Wirtschaft auf die Beine zu helfen, bleibt fraglich.

  • NEW YORK – Trotz vieler Proteste haben die USA jetzt nach zwei vergeblichen Versuchen eine Atombombe in mehreren hundert Kilometern Höhe gezündet. Sie wollten damit erproben in welchem Umfang eine Weltraumexplosion das Funk- und Radarwarnsystem der amerikanischen Verteidigung blockiert.

Auch der Weltraum ist zum Experimentierfeld für Atomversuche geworden.

  • MAINZ – Finanzminister Starke und Bundeswirtschaftsminister Erhard wollen gemeinsam die Gefahr einer inflationären Entwicklung in der Bundesrepublik abwenden. Das versprachen sie auf dem Deutschen Handwerkstag in Mainz.

Werden sie auch stark genug sein, um den Bundeskanzler in Zukunft davon abzuhalten, über ihre Köpfe hinweg Wirtschaftspolitik zu treiben!

  • MADRID – Generalissimus Francisco Franco hat einen „Kronprinzen“: Zu seinem Nachfolger bestimmte er den General Augustin Munoz-Grandes, den ehemaligen Kommandeur der „Blauen Division“. Gleichzeitig bildete Franco sein Kabinett um. Sieben Minister mußten gehen.

Die Falange verliert immer mehr an Einfluß. Vier der entlassenen Minister gehören der spanischen Staatspartei an. An ihre Stelle trift nun die Armee,