Die Lüge ist nicht immer eine Gemeinheit oder Feigheit – sondern auch ein Geheimschlüssel, den man benutzt, um aus einer peinlichen Situation herauszukommen. – Pierre Reverdy

Neurosen gesucht

Artur Adamov, der in Rußland geborene und heute in Frankreich lebende Dramatiker, wurde während eines Interviews nach wichtigen Voraussetzungen fürs Dramenschreiben gefragt. „Man muß nur wissen, wie man seine Neurosen richtig verwertet“, meinte der Befragte. Und mancher Besucher moderner Theaterstücke wird eine stille Freude darüber empfinden, daß seine bescheidenen Interpretationsversuche so falsch doch gar nicht waren.

Glyndebourne ohne Christie

John Christie, der Begründer und Mäzen der englischen Glyndebourne-Oper, ist, 80jährig, gestorben. Er hatte im Park seines Landsitzes Glyndebourne 1934 ein Opernhaus eröffnet und damit sowohl seinen Traum eines Liebhabers verwirklicht als auch dem englischen und dem europäischen Musikleben ein bald beliebtes und vielbesuchtes Domizil geschaffen. Christies Ziel war die Aufführung der Werke Mozarts. Als dessen Mentor in England erhielt er die österreichische Mozart-Medaille.

Ernte an der Seine

Bei den Festspielen des „Theaters der Nationen“ in Paris hat die Oper der Frankfurter Städtischen Bühnen vier erste Preise erhalten, die von der Jury der Pariser Musikkritiker vergeben wurden. Generalmusikdirektor Lovro von Matacic erhielt zwei Auszeichnungen, für die beste Stabführung sowie für die beste musikdramatische Ensembleleistung. Maria Kouba und Hans Wilbrink bekamen als beste Sänger ebenfalls je einen ersten Preis.