So, nun ist es also so weit, daß der Bundeskanzler seiner eigenen Partei in den Rücken fällt: Bei der nichtöffentlichen Sitzung des Fraktionsvorstandes der CDU hat er sich im Gegensatz zur Majorität der Anwesenden mit allen möglichen Argumenten gegen den Beitritt Großbritanniens zur EWG gewandt, den zu begrüßen, er öffentlich nicht müde wird. Die Argumente: Interessen einzelner Wirtschaftszweige, Gefahr einer englisch-französischen Allianz gegen Deutschland (soviel Mißtrauen gegen Freund de Gaulle?), Sorge vor einer englisch-sowjetischen Verständigung...

Die Wahrheit ist, daß der Beitritt Großbritanniens die einzige Möglichkeit für uns ist, die tödlichen Folgen einer Autarkie-Wirtschaft der „Sechs“ abzuwenden. Vermutungen? Einflüsterungen? Gespenster? Nein. Der Beweis liegt vor: Die Absicht, mit Polen einen langfristigen Handelsvertrag abzuschließen, ist undurchführbar geworden, weil Frankreich sein Veto gegen die Einfuhr polnischer Agrarprodukte eingelegt hat, denn Frankreich will allein Lieferant sein. Dies bedeutet, daß in Zukunft jegliche Handelspolitik mit unseren östlichen Nachbarn unterbunden wird, daß also der Eiserne Vorhang für lange Zeiten undurchdringlich wird. Dff