Die Daimler-Benz AG wird, im Geschäftsjahr 1962 voraussichtlich 201 000 Kraftfahrzeuge herstellen, und zwar 146 400 Pkw und 54 600 Nutzfahrzeuge. Das wäre eine Steigerung um etwa 6 % gegenüber 1961. Trotz der Bemühungen, durch Mehrarbeit und Kapazitätsausbau die bestehenden Lieferfristen zu verkürzen, ist dies wegen der starken Nachfrage nicht gelungen. Der Auftragsbestand war Ende November dieses Jahres jedenfalls höher als vor Jahresfrist, wie die Gesellschaft in einem Zwischenbericht bekanntgibt.

In den ersten elf Monaten des Geschäftsjahres war der gesamte Umsatz mit 3,31 Mrd. DM um rund 10% höher als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Beim Export (fas) wird 1962 mit einem Umsatz von 1,3 Mrd. DM gerechnet. Das entspricht einer Steigerung von 3 % gegenüber dem Vorjahr. Nach wie vor sind die USA das wichtigste Exportland für Mercedes-Fahrzeuge.

In den sieben Werken in der Bundesrepublik sowie 34 eigenen Niederlassungen waren Ende November 1962 mit 77 860 Mitarbeitern 6750 Personen mehr beschäftigt als am Jahresende 1961.

W. W.