Von Fritz Baade

Die NATO hat beschlossen, ihre Mitgliedstaaten aufzufordern, Großröhrenlieferungen an Rußland genehmigungspflichtig zu machen und damit praktisch zu verhindern.

Es soll hier ganz nüchtern weltwirtschaftlich untersucht werden, welche Stellung die russischen Pipeline-Pläne in der Röhren Wirtschaft der Welt haben und ob es möglich ist, durch Liefrungsstopp aus der westlichen Welt diese Pläne irgendwie nennenswert zu stören.

Es gibt in der Welt zwei große Pipeline-Netze. Das bei weitem größere liegt in den Vereinigten Staaten. Es hat eine Länge (Ölleitungen und Gasleitungen zusammengerechnet) von 640 000 km. Diese Rohrleitungen würden, wenn man sie zusammenlegte, sechzehnmal um den Erdball herumreichen. Das zweitgrößte Pipeline-Netz in der Welt ist in der Sowjetunion entwickelt worden. Unsere Karte zeigt für das Jahr 1959 das europäischasiatische Pipeline-Netz. Dabei darf man annehmen, daß der größte Teil der Pipelines, die im Jahre 1959 geplante Erdgas- und Erdölleitungen waren, inzwischen fertiggestellt ist.

Das innere russische Pipeline-Netz ist sehr hoch entwickelt. Praktisch sind heute alle wichtigen Produktionsgebiete für Erdöl und Erdgas mit den wichtigsten Verbrauchsgebieten sowohl durch Erdölleitungen wie durch Erdgasleitungen verbunden. Darüber hinaus plant Rußland einen großen Vorstoß für Erdöl nach dem Westen und einen für Erdgas nach dem Osten.

Die Pipeline nach dem Westen soll in erster Linie den Export von russischem Erdöl erleichtern. Ein südlicher Ast, nach Ungarn und der Tschechoslowakei, ist inzwischen fertiggestellt. Die russische Piipeline mündet heute in Bratislava, an der tschechoslowakisch-österreichischen Grenze. Der nördliche Ast zur Ostsee soll nach den inzwischen revidierten Plänen nicht nach Libau, sondern nach dem früheren Memel gehen, das man zum großen Ölexporthafen ausbaut. Für die Fertigstellung dieser Leitung braucht Rußland keine Röhrenlieferungen aus dem Ausland.

Die jüngste Expansion soll in der Schaffung einer Pipeline nicht für Erdöl, sondern für Erdgas von Mittelsibirien bis Wladivostok oder einem anderen Platz der russisch-pazifischen Küste bestehen.