Isoliert sich de Gaulle von den beiden "maritimen" Mächten USA und Großbritannien wirklich nur, weil er ungehindert das "kontinentale" Resteuropa beherrschen will, oder liegt seiner Reaktion auf Kennedys Angebot und seiner Handlungsweise in Brüssel eine noch nicht deutlich sichtbare aber sehr viel weitreichendere Konzeption zugrunde?

Wohl die interessanteste Antwort auf diese Frage hat Jean-Jaques Servan-Schreiber gegeben. In einem Aufsatz, veröffentlicht in der "Neuen Politik" vom 2. Februar 1963, umreißt der Chefredakteur der französischen Wochenzeitschrift l’Express die Vorstellungen des Generals folgendermaßen: Es ist ein geschichtlicher Zufall und nicht Logik der Geschichte, daß amerikanische Truppen heute im Herzen Europas stehen, Diese Situation ist daher außerordentlich unstabil. Darum darf Europa nach Meinung des Generals in seiner Verteidigung nicht von Amerika abhängig sein und sich auch wirtschaftlich nicht allzu eng mit England liieren, denn England ist vorwiegend ein Industrie- und Handelsland; es ist durch tausend Fäden mit der ganzen Welt verwoben, während die Sechs für sich als eine homogene Einheit leben können.

Will man sich aber aus der Abhängigkeit von der amerikanischen Verteidigung lösen, dann muß Westeuropa sich mit der Sowjetunion verständigen, denn sonst würde es zwischen allen Stühlen sitzen. Durch eine Art Sonderfrieden müßte ein kontinentales Europa vom Atlantik bis zum Ural geschaffen werden, in dem die deutsche Frage durch Wiedervereinigung gelöst und damit der Streit um Berlin aus der Welt geschafft wird. "Was Hitler, was Napoleon durch militärische Eroberung verwirklichen wollten", schreibt Servan-Schreiber, "läßt sich nach dieser Theorie auf andere Weise erreichen. Wenn das gegenwärtige Europa der Sechs und die Sowjetunion einen Militär- und Wirtschaftspakt schlössen, der das Abrücken der amerikanischen Truppen und die Schaffung eines gemeinsamen Marktes im kontinentalen Maßstab zur Folge hätte, kann man sich mit de Gaulle sehr gut vorstellen, daß dieses Gebiet autark und weder auf Amerika noch auf die übrige Welt angewiesen wäre."

Nach dieser Konzeption gäbe es also eine wirkliche Alternative zur Atlantischen Gemeinschaft (EWG plus England in Abhängigkeit von USA), ein französisch-deutsch-sowjetischer Pakt, der eine kontinentale Gemeinschaft von Brest bis Wladiwostock bildet. Daß dieser Plan, wie Servan-Schreiber nachweist, unrealistisch ist, wird niemand überraschen. Viel interessanter ist, daß hier die Umrisse von de Gaulles Grand Design deutlich sichtbar gemacht werden. Dff