Amerika gilt, gewiß nicht mit Unrecht, als das Land, in dem mehr als sonstwo jeder des anderen Meinung gelten läßt. Nur bei gewissen Lebensfragen sind der Toleranz Grenzen gesetzt, gegenwärtig zum Beispiel bei der kommunistischen Frage. Im letzten Krieg war die Existenz Hitlerdeutschlands ein solch neuralgisches Faktum. Heute, so sollte man meinen, gibt es für die Amerikaner eine deutsche Frage in diesem Sinne nicht mehr. Oder doch? C.E.L.