Von Ortwin Fink

Der Meteorologe genießt heute den Ruf eines Wochenend- und Urlaubsverderbers. Das ist nicht viel. Außerdem genießt er eine gründliche Ausbildung und die Mithilfe ausgeklügelter Apparaturen sowie eines weltweiten Nachrichtendienstes bei seiner Arbeit. Das wiederum ist viel. Und dennoch wird oft zuviel von ihm verlangt. Woran liegt das?

Über fast jede Wissenschaft geht der Streit, wie alt sie eigentlich sei. Leute, die etwas von ihr wollen, meinen stets, sie sei doch eigentlich sehr alt und müsse genügend Erkenntnisse besitzen, um allen Anforderungen zu genügen. Leute, die ihr angehören und dies "alles" nicht bieten können, verteidigen sich stets, ihre Disziplin sei noch zu jung, um alles zu meistern. Und haben sie einmal etwas geschafft, belobigen sie sich selbst: trotzdem...

Nun, die Meteorologie ist tatsächlich eine sehr junge Wissenschaft und noch dazu eine, die nur auf Erfahrungstatsachen, nur auf Beobachtungsdaten, aufbauen kann. Wie schwierig ihr Metier ist, zeigt sich schon darin, daß sie sich trotz ihrer Jugendlichkeit bereits in mannigfache Spezialdisziplinen aufgespalten hat, aufspalten mußte.

Die Glaziologie (Eisforschung) gibt es da zum Beispiel, die Klimatologie, – die Polarlichtkunde und gar – als jüngste dieser meteorologischen "Zweigniederlassungen" – eine eigenständige Wellenforschung. Auch diese etwas kurios anmutende Disziplin ist übrigens ein Kind des Zweiten Weltkrieges. Als die Generalstäbler der Alliierten 1943 die Invasion auf den europäischen Kontinent zu planen begannen, da stellten sie fest, daß keiner der besten Meteorologen den Mut hatte, den Seegang vorauszusagen, der unter bestimmten meteorologischen Bedingungen herrscht. Gerade das aber war für die Blitzlandung ganzer Armeen am ungeschützten Strand bedeutsam. In Eile setzten sich einige Meteorologen an diese Spezialaufgabe, indem sie alles zusammenkratzten, was an Aussagen über Art und Wirkung von Meereswellen gefunden werden konnte. Das wir die Geburtsstunde der Meereswellenkunde.

"Keine Küste ist schrecklicher..."