FÜR alle Freunde und Besucher dieser Insel – Erich Lüth: „Helgoland“; Verlag Georg Hatzfeld, München; 96 S. Text, 16 S. Illustrationen, 7,80 DM.

ES ENTHÄLT, in 23 kurze Kapitel gegliedert (darunter „Hamburgs ‚Bunte Kuh‘ besiegt Störtebeker“, „Problematischer Ruhm der Inselfestung“, „Kleine Hinweise für Helgolandgenießer“), einen vollständigen und sehr gut lesbaren Überblick über Vergangenheit und Gegenwart der Insel.

ES GEFÄLLT als ein klug geschriebenes und liebevoll hergestelltes Büchlein, das man jedem Helgolandfahrer ins Reisegepäck legen sollte. Offensichtlich sind hier die Neigungen eines Autors, der als Pressechef der Freien und Hansestadt Hamburg gar manches Mal auf Helgoland Erholung von den Amtsgeschäften gesucht und gefunden haben mag, und eines Verlegers, der 1950 die friedliche Invasion der Insel mitgemacht hat, mit der Studenten gegen die Bombenabwürfe der Royal Air Force protestierten, einander begegnet. Das Ergebnis ist eine Harmonie unter dem Vorzeichen „con amore“. a. e.