R. S., Bonn, im März

Offensichtlich hatte Merchant in seinen Besprechungen mit Bundesverteidigungsminister von Hassel den Eindruck gewonnen, die Bundesregierung sei für die Polaris-Überwasserschiffe. Aber als er dann mit dem Bundeskanzler sprach, traf er auf viel mehr Skepsis; bei aller grundsätzlichen Bereitwilligkeit zur Teilnahme der Bundesrepublik an einer multilateralen Streitmacht beurteilt der Regierungschef diesen speziellen Vorschlag mit Reserve. Inzwischen hat der Kanzler von Hassel wohl schon auf diese gravierenden Meinungsverschiedenheiten hingewiesen. Es gibt Anzeichen dafür, daß auch der amerikanische Vorschlag, national gemischte Mannschaften auf diesen Schiffen zu stationieren, im Palais Schaumburg keineswegs die Zustimmung gefunden hat, zu der sich von Hassel für seine Person bekannte. Sogar im offiziellen Bonn ist zuweilen die Vermutung zu hören, vielleicht habe Washington manche Einzelheiten seines Planes bewußt in der Absicht konzipiert, den Europäern die Annahme zu erschweren.