Frage: Wer gewinnt, wenn bei einer Kampfabstimmung 232 CDU/CSU-Abgeordnete gegen 244 FDP/SPD-Abgeordnete antreten? Antwort: In einer Demokratie die Mehrheit – also die 244 FDP/SPD-Vertreter.

Zweite Frage: Wenn diese Antwort richtig ist, was muß dann geschehen sein, wenn sich plötzlich herausstellt, daß die Mehrheit verloren hat?

Dies hat sich so mancher in den letzten Tagen gefragt. Und wohl auch noch dieses: Wie mag das Gewissen der Abgeordneten – dem allein sie doch verantwortlich sind – beschaffen sein, wenn eine ganze Fraktion sich gedrängt fühlt, im wichtigsten Moment, nämlich dann, wenn es um politische Entscheidungen geht, in die Wandelgänge zu flüchten? Und dies nur, weil ein Pfiffikus entdeckt hatte, daß dann an der für Beschlußfassungen vorgeschriebenen Zahl fünf Abgeordnete fehlten. Der Kanzler meinte hinterher befriedigt: „Es hat ja gutgegangen“

In Frankreich hat man mit solchen Tricks und Kniffen die Demokratie kaputtgemacht. Dff