Das Rotterdamsch Beleggiongsconsortium N. V., Rotterdam, wird die Dividende für das Geschäftsjahr 1962 mit 9,25 hfl pro Aktie unverändert lassen. Im Oktober 1962 ist bereits eine Zwischendividende von 4 hfl pro Aktie ausgeschüttet worden, so daß wieder eine Schlußdividende von 5,25 hfl zahlbar sein wird. Mit Rücksicht auf die allgemeine Entwicklung des Kursniveaus gibt es in diesem Jahr keine Stock-Dividende.

Die Oldenburgische Landesbank wird der am 22. April 1963 stattfindenden ordentlichen Hauptversammlung für 1962 wieder eine Dividende von 14 Prozent auf das Aktienkapital von 10 Mill. DM vorschlagen. Zur Aufrechterhaltung eines angemessenen Verhältnisses zwischen Eigenmittel und Bilanzsumme soll das Grundkapital um 2,5 Mill. auf 12,5 Mill. DM durch Ausgabe neuer Aktien erhöht werden.

Die Verwaltung der Aschaffenburger Zellstoffwerke AG lädt die Aktionäre zur ordentlichen Hauptversammlung am 10. April nach München ein. Die Hauptversammlung soll über den Vorschlag Beschluß fassen, nach Herabsetzung des Grundkapitals von bisher 53,63 Mill. DM auf 17,88 Mill. DM es anschließend auf 36 Mill. DM wieder zu erhöhen. Die neuen Aktien sollen den Aktionären zu 110 % zum Bezüge angeboten werden, den Wandelobligationären steht das gleiche Bezugsrecht zu.