DIE ZEIT

Hektar, Lektor, Götterspeise

Glanz und Elend des Wortes: blödelnd entlarvt – Extravagant oder; Der außerordentliche Landstreicher – Musikalische sowie philologische Kunststücke

Ein Krokus auf Stalins Grab

Ungefähr um die gleiche Stunde, als Stalin von seinen Getreuen zu Grabe getragen wurde, entdeckte ich auf einem Gang durch ein süddeutsches Flußtal den ersten Krokus.

Das schwarze C

Bei den zehnten Deutschen Hallenmeisterschaften der Leichtathleten in Berlin fehlte auch die übliche „besondere“ Ehrung nicht.

Partner als Pfand

Fort vom mütterlichen Mittagstisch wollen Londoner Gastronomen nicht nur Männer, sondern ganze Familien locken. Der Lockvogel ist eine Speisekarte, die den lukullischen Genuß auch pekuniär ermöglicht.

Hilfe für den deutschen Film?

Im Mai vergangenen Jahres rief der Vorsitzende des Bundestagsausschusses für Kulturpolitik und Publizistik, der CDU-Abgeordnete und Nervenarzt Dr.

Shorts für Pferde

Es ist schon ein Kreuz mit der Mode! Selbst die Tierwelt wird ihr jetzt unterworfen. Als ich die Zeitungsnotiz sah, rief ich meine beiden Scotchterrier und las ihnen, vor, was ihnen blühe, wenn ihnen gesetzlich verboten würde, weiterhin splitternackt herumzulaufen.

„Peickert und Bettine“

Alexander Kluge erklärte im Vorwort zu seiner Sendung vorsorglich, er wolle mit zwei „Beispielen aus dem beschädigten Leben“ erreichen, daß sich der Hörer zur Sympathie für seine beiden negativen Helden aufraffe.

Fünftausend sind zu wenig

Nicht allein dem noch immer witterungsabhängigen Baugewerbe, sondern auch den Fertighausproduzenten hat der kalte Winter übel mitgespielt.

Am Ende der Durststrecke

Die Sächsische Bodencreditanstalt, Berlin–Frankfurt/ Main, wurde erst 1959 wieder zum Neugeschäft zugelassen. Sie steckt daher noch in den Anlaufschwierigkeiten, für derer Überwindung sie weitere Jahre brauchen wird Die Konkurrenz, die sofort nach der Währungsreform ins Geschäft kam, hat einen weiten Vorsprung.

Zeitraffer

Ein gutes Geschäftsergebnis bei allgemein stabilem Preisniveau hat die „8. Internationale Photo- und Kino-Ausstellung“ (Photokina) in Köln gebracht.

Gesetz aus einem Guß

Der Bundestag beginnt in dieser Woche mit den Beratungen über die Strafrechtsreform. Das ist eine große Aufgabe für den Gesetzgeber – manche meinen, eine zu schwere Aufgabe, deren Nutzen den Aufwand nicht rechtfertige.

Gundolf und sein Ruhm

Man erlebt im literarischen Bereich gegenwärtig eine Mode, die einige Ähnlichkeit mit den juristischen Wiederaufnahmeverfahren besitzt.

Dreierspiel in Bonn

In der letzten Woche bildeten FDP und SPD eine geschlossene Front gegen die CDU. Bei der Röhrendebatte stimmten sie gemeinsam, wenn auch erfolglos gegen das Embargo.

Rast im Rifgebirge

Orientalische Gerichte – Grüne Äcker – Elegante Seebäder Bequeme Autoreisen im Norden Marokkos

Zeitmosaik

Was mich an der abstrakten Kunst stört, ist, daß ihr das Dramatische fehlt, das heißt der Kampf zwischen dem Menschen und dem Objekt, das er in den Bereich seiner Wahrnehmung und seines Verständnisses führen muß.

Georg Lebers großer Tag

Wie schnell sich die Zeiten und Meinungenändern. Noch vor wenigen Wochen gehörte es fast zum guten Ton, die Zusammenarbeit der Tarifpartner in der Bauwirtschaft als „verfassungsstürzenden Vorgang“ und „Komplott auf Kosten der Gesamtwirtschaft“ zu attackieren.

Finden oder Sich-Abfinden

Ungestört, hinter verschlossenen Türen – so wollte die CDU/CSU über die Nachfolge des Bundeskanzlers beraten. Es blieb ein frommer Wunsch.

Theater

Eine Sternstunde des Theaters, schwarze Komödie – eine Entdeckung, sprühende Poesie, ein Kolleg für junge Regisseure: diese Kritikerurteile nach der deutschen Erstaufführung Anfang März verpflichteten geradezu, die Fahrt zur jüngsten Dürrenmatt-Premiere nach Zürich in Baden-Baden zu unterbrechen.

Selbstblockade

Ist der Verteidigungsausschuß des Bundestages im Begriff, seine Arbeit selbst zu blockieren? Es sieht so aus. Zur Zeit scheint er sich kaum noch mit der Kontrolle der Verteidigungspolitik der Regierung zu beschäftigen, sondern nur noch mit der Kontrolle einiger seiner Mitglieder.

Spar-Porto

Seit Bundespostminister Stücklen der Deutschen Bundespost durch Erhöhung der Postgebühren zu neuer finanzieller Blüte verhelfen will, reißen die Klagen der geplagten Geschäftsleute nicht ab.

Air-Bus ohne Buchungen

Air-Bus heißt das Zauberwort, mit dem die Lufthansa den zeitraubenden Prozeduren an den Abfertigungsschaltern auf den Flughäfen zu Leibe gehen will.

Der Intellektuelle und die Gesellschaft

„Die da oben“, das sind die, die den anderen das Gesetz ihres Handelns diktieren, die „die Hand am Drücker“ haben, die alle wichtigen Entscheidungen treffen und in ungewöhnlichem Umfange an den Gütern dieser Welt beteiligt sind.

Gespräch mit einem Gaullisten

DIE ZEIT: Der französische Staatschef hat in den letzten Wochen zweimal sehr entscheidend in die Entwicklung eingegriffen: Einmal am 14.

Armut an der reichen Küste

Es liegt Asche in der Luft. Der kleine Vulkan Irazu ist am Vorabend der mittelamerikanischen Gipfelkonferenz unruhig geworden.

Wozu braucht man Beschleuniger?

Die Teilchenbeschleuniger der Hochenergiephysik sind Mikroskope von besonders starkem Auflösungsvermögen, ultrafeine Sonden, mit denen man die elementaren Bausteine der Materie untersuchen kann.

Ein fast vergessenes Vorbild

Am 15. Januar 1963 jährte sich der Geburtstag von Adolph Goldschmidt zum hundertsten Male, ohne daß in der deutschen Öffentlichkeit des großen Gelehrten gedacht worden wäre.

Die UN braucht Geld

Nun hat Präsident Kennedy auch seinen UN-Chefdelegierten Adlai Stevenson auf eine Good-will-Tour über den großen Teich geschickt.

Auf „normal“ geschaltet

Das Nachlassen der wirtschaftlichen Auftriebskräfte hat sich auf das größte regionale westdeutsche Kreditinstitut, die Bayerische Hypotheken- und Wechsel-Bank, München, unterschiedlich ausgewirkt.

Das Wunder liegt in der Kurve

Wieder ist einer der klassischen Sprintrekorde gefallen. Der 20jährige US-Student Henry Carr durchraste in einem Städtchen in Arizona die 220 Yards = 201,17 Meter auf einer 400-m-Kurvenbahn in 20,3 Sekunden.

Besuch bei Robinson dem Zweiten

Ausgerechnet Robinson: Millionen fixierter Knabenträume, heimlich ins Mannesalter hinübergerettet, geraten in Bewegung: Abenteuer, heldenhafte Einsamkeit, Zivilisationsabkehr, das „Bild eines Sterblichen, der sich eine Welt allein erbauen muß“ (wie Sieburg einmal den Robinson.

Skifahren in Stutz

Wer dazugehören will – und wer wollte das nicht? – der macht natürlich auch im Winter Urlaub. Damit man ihm sofort ansehen kann, welches Ansehen er daraufhin zu beanspruchen hat, muß er ein braungebranntes Gesicht vorweisen – das übrige darf weiß bleiben wie gekalkte Wand –, was sich im Winter viel imponierender macht als im Sommer, wo man das ja schon auf dem eigenen Balkon erreichen kann.

AEG-Chef mahnt...

Hatte der neue Vorstandvorsitzende der Allgemeinen Elektricitäts-Gesellschaft (AEG), Berlin-Frankfurt, Dr.-Ing. Hans Heyne, die Bekanntgabe des Abschlusses 1961/62 (30.

Thailand und Tenochtitlan

In Köln wird jetzt eine Wanderausstellung „Schätze aus Thailand“ gezeigt, die im April nach Offenbach und München weitergeht, und nicht zum ersten Male wird man vor dieser am ehesten noch an Indien erinnernden Kunst gewahr, wie fremd uns dieser Winkel des Fernen Ostens geblieben ist, selbst als er noch Siam hieß.

Der fiese Ssör

„Da fahren wir hin“, sagte meine Frau. Wir fuhren hin. An einem herbstlichen Abend kamen wir in der kleinen Barockstadt an. Aus den Fenstern der Häuser drang gedämpftes Licht.

Der Aktionär muß wissen

Das Rotterdamsch Beleggiongsconsortium N. V., Rotterdam, wird die Dividende für das Geschäftsjahr 1962 mit 9,25 hfl pro Aktie unverändert lassen.

Hypotheken-Abteilung machte das Rennen

Bei der Bayerischen Vereinsbank, München, wurden 1962 die hohen Zuwachsraten des Vorjahres nicht wieder erreicht, doch war das Ergebnis immer noch recht befriedigend.

empfehlen

ES ENTHÄLT die Geschichte von vier frechen Jungen und einem schlauen Mädchen, die Eltern und Lehrer mit ihren wohlorganisierten Streichen bisher zur milden Verzweiflung gebracht haben, auf einmal aber selber recht verstört dreinschauen: Ein geheimnisvoller Auftraggeber, der seine Briefe mit „Das Rote U“ zeichnet, tritt mit seinen nicht zu durchschauenden ungewöhnlichen Forderungen an sie heran.

+ Weitere Artikel anzeigen