Fort vom mütterlichen Mittagstisch wollen Londoner Gastronomen nicht nur Männer, sondern ganze Familien locken. Der Lockvogel ist eine Speisekarte, die den lukullischen Genuß auch pekuniär ermöglicht. Einundzwanzig Londoner Restaurants versuchen es auf diese Weise: Für ganze 28 Mark verkaufen sie ihren Gästen Essenbons im Wert von 400 Mark – rechterdings und ohne Einspruch einer mißtrauischen Justiz. Denn was nach Hexerei aussieht, entpuppt sich als redliche Geschäftstüchtigkeit und Kalkül, weil die Bons nur dann Gültigkeit besitzen, wenn ihr Besitzer einen regulär zahlenden Essenpartner neben sich vorweisen kann. Nichts für Einzelgänger also, diese neue Mittagstischsymbiose; und auch nichts für gewitzte Köpfe, die, wenn’s ans Zahlen geht, ihre Portemonnaies nicht finden können. Wer nicht zahlen kann, muß fühlen, muß Küchendienste leisten (kurz: abwaschen), muß seinen Schmuck, in schlimmen Fällen seinen Partner als Pfand hinterlassen. C. S.