Die Pariser Börse wartet ab. Beträchtliche Mittel stehen anlagebereit. Wann und wie sie verwandt werden, ist zur Zeit noch völlig offen. Vorerst zeigt die Wirtschaft noch keine Schwächezeichen. Aber die Börse blickt in die Zukunft. Mag das Jahr 1963, gesamt betrachtet, noch gut auslaufen, so ist sicher, daß die französische Industrie einen Scheideweg erreicht hat, an dem die Schilder „Inflationsgefahr“ oder „Gewinnschwund“ errichtet sind. Daß eine Inflationsgefahr vorhanden ist, hat der Conseil National du Crédit zugegeben, als er am 15. Februar den Banken die Verpflichtung auferlegte, ab 1. April das Kreditvolumen der Wirtschaft im Vergleich zum Vorjahr um 17 % einzuschränken. Es ist jedoch immer noch möglich, daß die aus überhängender Kaufkraft entstehende Inflationsgefahr gemeistert wird.

Es bestehen aber noch andere Gefahren: Die Regierung hat die Aufsicht über die Preise seit den letzten Wahlen schleifen lassen und, überrascht durch die schweren Folgen der langen Kälteperiode, Lohnprobleme bei den Beamten und Angehörigen der verstaatlichten Betriebe entstehen lassen, deren sie jetzt nur schwer Herr werden kann. Werden Tariferhöhungen zur Sanierung der öffentlichen Betriebe bewilligt, so haben sie unmittelbar eine Kostenerhöhung in der Gesamtwirtschaft zur Folge. ‚Werden zum Ausgleich neue Steuern erhoben, so muß die Wirtschaft gleichfalls die Zeche bezahlen.

Unter diesen Umständen bleibt nichts anderes übrig, als abzuwarten. Gleitet die Wirtschaft auf den Inflationsweg ab, so wird sich an der Börse eine Elendshausse entwickeln. Gelingt es, die Prosperität aufrechtzuerhalten, so handelt es sich jetzt nur darum, eine Durststrecke an der Börse durchzuhalten. Wie in der Bundesrepublik wird gegenwärtig von den Privatanlegern nichts gekauft, aber auch nichts verkauft. Alle Agents de Change berichten, daß Versicherungen und Kapitalsammelstellen große Beträge – von festverzinslichen Werten erwerben. Auf die Frage aber, ob sich auch das Privatkapital an diesen Käufen beteiligt, lautet die Antwort einstimmig „nein“. Das Privatkapital ist sich also der Gefahr einer möglichen Inflation bewußt. RETLAW