Der beglaubigte Gipfelsturm

Bisher hatte, wer seinen Urlaub in der Ferne zu verbringen trachtete, vorwiegend zwei Beweismittel gegen den niederen Verdacht, er sei womöglich nur in die heimatliche Nachbarschaft gereist: Er bediente sich der Ansichtskarte oder – wo das postalische Dokument nicht genügte – seines Photoapparates (wobei er auf dem Feld ungezählter Wiederholungsaufführungen ständig Nachruhm ernten kann). Urlaub indessen macht jeder, in die Ferne reist fast jeder – wer vollbringt schon Leistungen? Touropa hilft. Alle Feriengäste, so heißt es, die Lust verspürten, einmal Gipfelstürmer zu sein, würden von kundigen Bergführern auf den Hohen Dachstein (3004 m), den Hochgolling (2863 m) und die Hochwildstelle (2747 m) „gebracht“. Die Leistungsurlauber ziert danach „nicht nur eine hübsche Anstecknadel“, sondern ein „Leistungsheft“, worinnen alles genau vermerkt wird, „auch der Besuch der verschiedenen Hütten“. Mit Stempel und Unterschrift.

Charter gleich Kaper?

Der Name ist eben nicht Schall und Rauch, sagten sich die Reiseveranstalter und überlegten, wie man aus der Vokabel „Charterflüge“ etwas Anziehenderes machen könne. „Charterflüge nach Mallorca“, womöglich drängt sich bei den Feriengästen die Assoziation auf, sie würden in gekaperten Maschinen geflogen. Deshalb werden also die Charterflüge zukünftig zu „turnusmäßigen Sonderflügen“.

Erholsame Bildungsreisen