Hennen sollen fleißiger werden

Eggatron heißt das elektronische Gerät, mit dem australische Genetiker eine große Anzahl von Hennen auf einer Hühnerfarm bei Sydney belauschen, um deren Legegewohnheiten festzustellen. Der Apparat registriert, wann ein Ei von welchem Huhn gelegt wird und prägt die ermittelten Daten auf Lochkarten. Die Tiere befinden sich in einem ständig beleuchteten Raum und werden ununterbrochen mit Geräuschen berieselt. Dadurch soll der unterschiedliche Einfluß des Tag-Nacht-Rhythmus, durch den sich vor dem Experiment bestimmte Legezeiten eingespielt hatten, eliminiert werden.

Ziel des Experimentes ist es, herauszufinden, welche Hennen am produktivsten sind. Sie sollen die Stammütter einer besonders legefreudigen Hühnerart werden.

Vitamin verträgt keine Strahlen

Die radioaktive Bestrahlung von Nahrungsmitteln zur Haltbarmachung hat, wie Dr. B. S. Narasinga Rao an der Harvard-Universität feststellte, einen sehr nachteiligen Effekt, der die Anwendung dieser Konservierungsmethode für pflanzliche Produkte bedenklich erscheinen läßt: Harte Strahlen zerstören das wichtige Vitamin C. Die durch die Bestrahlung ionisierten Vitamin-C-Moleküle brechen in geladene Teilchen auseinander und verlieren auf diese Weise ihre Wirksamkeit.

Bonbons unter falschem Verdacht

Süßigkeiten sind zu Unrecht für das Auftreten von Zahnfäule bei Kindern verantwortlich gemacht worden. Diese Ehrenrettung des Bonbons brachte Dr. Rosario H. Yap von der Oregon-Universität bei einer Tagung des internationalen Verbandes für zahnmedizinische Forschung vor.