Lady Churchill taufte vor neun Jahren einen 23 000 Tonnen großen Passagierdampfer der englischen Cunard-Linie auf den Namen „Saxonia“. Nach seiner Erneuerung gab dann die Taufpatin Lady Churchill ihre Einwilligung, den alten Namen durch „Carmania“ ersetzen zu lassen. Die Carmania nun schwimmt seit dem 8. April zwischen Rotterdam–Southampton und Quebec–Montreal. Sie kann 150 Passagiere in der ersten und 750 in der Touristenklasse befördern. Der New Look des Schiffes und auch ihres Schwesterschiffes, der „Franconia die am 4. Juni auf der gleichen Route Dienst tun wird, macht sich in dem Komfort bemerkbar, der die Passagiere auf ihrer sechstägigen Seereise umgeben soll; man weiß, daß nur die Verheißung eines angenehmen Lebens an Bord die Reisenden von cem Flugzeug auf das Schiff locken wird. Also baute man die Kabinen aus. Hinzu kamen neue Gesellschaftsräume mit Fernsehapparaten, Bars, Kino, Kindergarten, Friseur, Lesesäle, Schwimmbad.

Die Cunard-Linie, zu der auch die „Queen Mary“ und die „Queen Elizabeth“ gehören, wirbt um den deutschen Passagier. Deutsches Personal dient auf dem Schiff, so daß sich der Reisende aus Köln nicht allzu verloren vorkommt, wenn englische Laute an sein Ohr dringen und am Abend die Vergnügungsoffiziere in die Hände klatschen und zu gemeinsamen Spielchen auf das Promenadendeck laden. K.