Eine junge Nation. ist, nehmen wir’s an, im Entstehen. Die Regierung ist schon gebildet, aber es fehlt – die Fahne. Beschlossene. Sache ist freilich, daß die Nationalflagge aus Querstreifen verschiedener Farben bestehen soll. Eigentlich müßten die fünf „heiligen Farben“ des Landes – Rot, Grün, Gelb, Schwarz und Weiß – auf der Fahne vorkommen. Indessen: die Fünf gilt als eine Unglückszahl, und deshalb darf das Tuch nur vier farbige Streifen zeigen. Damit nun aber der Gott nicht zürne, dem die fortzulassende Farbe geweiht ist, müssen ganz bestimmte Regeln in der Zusammenstellung beachtet werden:

Rot und Schwarz dürfen nicht gemeinsam vorkommen.

Wenn kein Rot in der Flagge ist, muß der letzte, der unterste Streifen, gelb sein.

Wenn die Fahne hingegen kein Schwarz enthält, dann haben Rot und Grün darin zu sein, und der rote Streifen muß dem grünen direkt folgen.

Schließlich darf die Fahne nur Gelb enthalten, wenn die erste, also die oberste Farbe, weiß ist.

Vier verschiedene Vorschläge für die neue Nationalflagge sind dem Parlament vorgelegt worden. Drei der empfohlenen Fahnen haben den gleichen untersten Streifen; sie würden abgelehnt. Wie sieht nun die Fahne des neuen Staates aus?

(Die Auflösung steht im Innern des Blattes)