„Wir können zwar nicht sagen, daß wir bisher mit dem ‚laissez faire‘ oder der ,Wirtschaftspolitiklosigkeit’ schlecht gefahren sind. Bisher hat sich immer noch alles von selbst eingerenkt, einiges durch Selbstheilung, vieles aber durch Zufall. So war der Julius-Turm des Herrn Schäffer ein zufälliger Ausgleich des ersten starken Devisenzuflusses. Soweit solche Zufälle nicht geholfen haben, hat sich die Wirtschaft aus eigener Kraft stets wieder dem Gleichgewicht zu entwickelt. Die Selbstheilung hat aber einen Preis gehabt, die schleichende Inflation. Bisher haben sich die meisten wirtschaftlichen Probleme durch ein steigendes Preisniveau gelöst. Der Preis der schleichenden Inflation für den Verzicht auf wirtschaftspolitische Maßnahmen scheint uns aber zu hoch zu sein. In einem Wirtschaftssystem, in dem das Geldsparen eine so grobe Rolle spielt wie bei uns, kann man sich die Geldentwertung als Mittel zur Selbststeuerung der Wirtschaft nicht leisten.

Dr. Nickel,

Präsident der Braunschweigischen Staatsbank