Die Verbraucher kaufen mehr „auf Pump“ als man gemeinhin annimmt. Allein einer guten Viertelmilliarde Darlehnsanträge über eine Kreditsumme von 203 Mill. DM konnte die GEFA, Gesellschaft für Absatzfinanzierung GmbH, Wuppertal-Elberfeld, 1962 zustimmen. Die Arbeiter standen unter den Kreditnehmern mit 51,7 % weit an der Spitze, gefolgt von den Angestellten mit 13,6 %, während auf die Beamten – wie man es bei ihnen erwartet – nur 2,8 % der Kredite (Durchschnittsbetrag 676 DM) entfielen. Für die GEFA, die eine 100prozentige Tochter der Deutschen Bank ist, war das Geschäft auch 1962 trotz eines verstärkten Angebots an Konsumentenkrediten sehr lukrativ: 1 Mill. DM wanderten in die Rücklagen, die nun 15 Mill. erreichten und das Stammkapital um 3 Mill. DM übertreffen. Übrig bleiben weitere 1,44 Mill. DM Gewinn, die als 12prozentige Dividende dem Alleingesellschafter zugutekommen. w.