H. B., Brüssel, im Mai

Elegant, verbindlich, hart – so trat die deutsche Delegation unter Außenminister Schröder in der EWG-Ministersitzung dieser Woche auf. Die Bonner Achsenpartner Frankreichs werden nicht im Namen europäischer. Einheit de Gaulles antiamerikanische EWG-Politik ohne England mitmachen. Das widerspräche dem Lebensinteresse der Bundesrepublik.

Deshalb bestehen die Deutschen auf gemeinschaftlichen, regelmäßigen, institutionalisierten Kontakten der sechs EWG-Staaten mit England. Die Bindung Großbritanniens an den Kontinent muß trotz de Gaulle bald organisch sein. Sie gehört zu den Essentials deutscher Politik. Erst mit den Briten wird die EWG wirtschaftlich Stark und politisch stabil.

Die Deutschen sind gegen de Gaulles Konzept des europäischen Partikularismus angetreten – das auch, weil die deutsch-französische Versöhnung in Gefahr geraten muß, falls Paris mit der Trennung von den USA eine für Deutschland lebensgefährliche Politik treibt. Das sind die Hintergründe des Brüsseler Streits um „Kennedy-Runde“ und „multilaterale England-Konsultationen“. Es geht um mehr als um bessere Exportgeschäfte.