München

Bayerns FDP verdankt der CSU eine hübsche kleine Bombe, die von den Christlich Sozialen eigentlich gebastelt worden war, um gegen die SPD abgefeuert zu werden, und nun in der CSU-beherrschten Staatskanzlei zu explodieren droht.

Dazu muß man wissen, daß sich im Laufe der letzten Jahre mehr und mehr Sozialdemokraten bayerischer Oberbürgermeistersessel bemächtigt haben. In zahlreichen Städten, die seit Menschengedenken von der CSU oder vor 1933 von der Bayerischen Volkspartei, der CSU-Vorgängerin, regiert worden waren, konnte die SPD eine Mehrheit im Rathaus durchsetzen. Junge, meist sehr gewandte Sozialdemokraten lösten weißhaarige CSU-Funktionäre als Oberbürgermeister ab und bewährten sich in der Regel ausgezeichnet.

Diese Unterwanderung der Kommunalparlamente zum Nachteil ihrer Partei bereitet der CSU schon seit geraumer Zeit Sorge, ohne daß ihr geeignete Gegenmittel eingefallen wären. Erst vor wenigen Wochen verfiel die Nürnberger CSU auf eine Idee, die zunächst in der Tat so aussah, als könnte sie bahnbrechend wirken.

Nürnbergs Oberhaupt heißt Andreas Urschlechter, ist Sozialdemokrat, 44 Jahre alt und bewährtes Mitglied jener SPD-Garde, deren Angehörige durchaus zum Nutzen der von ihnen geleiteten Gemeinden wirken. Wie praktisch alle Oberbürgermeister nimmt Urschlechter eine Reihe von Nebenämtern wahr, in Verwaltungs-, Aufsichts- und ähnlichen Räten.

Solche Posten werden für gewöhnlich dotiert, machen aber nicht reich; eine „Verordnung über die Nebentätigkeit von Beamten“ sieht vor, daß derartige Einkünfte in der Regel 2000 Mars jährlich nicht übersteigen dürfen: Alles andere ist an den Dienstherrn abzuführen.

Andreas Urschlechter indessen wurde reich. Als Oberbürgermeister erhält er von der Stadt monatlich 4250 Mark, und seine Nebeneinkünfte, die er keineswegs abführte, belaufen sich auf monatlich rund 3000 Mark. Der Wahlbeamte Urschlechter hatte von seinem Stadtrat beschließen lassen, seine Bezüge aus Nebentätigkeiten – sowie die anderer Nürnberger Beamter – dürften in die private Tasche fließen.