BAYERISCHER RUNDFUNK

Dienstag, 4. Juni, das Hörspiel:

Gemeinsam mit dem Hessischen Rundfunk und dem Sender Freies Berlin wurde dieses Hörspiel des Autors Hans Kasper produziert. Kasper, der kürzlich für "Geh’ David helfen" den Hörspielpreis der Kriegsblinden erhielt, leidet an Einfällen, die er als Basis für seine Konstruktionen benutzt. So etwas geht immer dann schief, wenn einem nach dem Einfall nicht mehr viel einfällt.

Ein Mann namens Daniels will über die "Friedensbrücke" gehen. Vor ihm spazieren zwei alte Leute, die darüber sprechen, welchen Weg sie einschlagen sollten. Daniels sagt zu ihnen: "Gehen Sie ruhig über die Brücke."

Damit geht es los. Die beiden Alten werden argwöhnisch. Sie legen den Satz als Warnung aus, die Brücke zu betreten. Sie warnen andere. Viele Menschen sammeln sich an. Ein Polizist findet sich, der die Brücke sperrt. Mehr Polizei, mehr Menschen. Auf der anderen Seite zieht Militär auf. Polizeikommandeur und Gardegeneral streiten sich um das Recht, die Brücke zu besetzen oder zu sperren. Sie treffen sich in der Mitte und – entdecken, daß sie zusammen studiert und dasselbe Professorentöchterlein verehrt haben. Aus. Frieden. Bedeutsam gesprochene Quintessenz: die menschliche Ordnung ist auf Pulver gebaut. Hätten die beiden Männer nicht auf derselben Universität studiert – der Krieg wäre ausgebrochen.

Leider hatte man sich etwas von dem Mätzchen versprochen, mehrere Personen das Ende ihrer Sätze leiern zu lassen wie eine defekte Schallplatte. R. H.