Schlaflose Nächte... der Präsident von Amerika? Wohl wegen der vielen kommenden Babys in seiner Familie", sagte ich zu "meinem Mann" aus Washington, der es sich auf meinem Teppich gemütlich gemacht hatte. Er schüttelte den Kopf.

"Gut. Lassen Sie mich raten! Vielleicht wegen der Europareise?" Er nickte. Immerhin.

"Ob er sie überhaupt machen soll oder wegen der Rassenkonflikte zu Hause bleiben sollte?" Er schüttelte den Kopf.

"Warten Sie... vielleicht überlegt er, ob er doch zu de Gaulle fahren sollte." Er schwieg.

"Oder nur zu Macmillan?" Er sagte nichts.

"Oder zu beiden?" Er zündete sich eine Zigarette an.

"Vielleicht... fragt er sich, ob es nicht schon genügt, de Gaulle mit Bonn zu ärgern. Ob er da auch noch Chruschtschow mit Berlin verdrießen soll." Mein Amerikaner knackte eine Walnuß auf.