Von Jürgen Palm

In Deutschland gehen jeden Tag 70 Hektar Boden aus dem Zustand Land in Stadt, Straße, Industrieanlage über.

Im Jahr ergibt dies 260 Quadratkilometer. Das bedeutet die dreifache Größe des Chiemsees. Das entspricht der Fläche der Millionenstadt München mitsamt ihren Vororten!

Heute ist ein Zwölftel der Bundesrepublik von Häusern, Straßen, Industrie, Eisenbahngeleisen, Flugplätzen bedeckt.

Immer mehr Menschen verbringen die Arbeitswoche auf künstlich verlegtem Stein, treten auf Asphalt und Kunststoff, haben sich im steinernen Zellgewebe von Mauern und Räumen eingerichtet.

Unsere Umwelt wandelt sich radikal. Der natürlich gegebene Lebensraum schwindet, er rückt ferner von den Wohnungen und Arbeitsgebieten und wird zudem allmählich entvölkert.

Wiesen, Weiden, Wälder, schwimmbare Flüsse, Teiche, Seen, die Skihänge und Erholungsgebiete. liegen immer weitere Strecken von Wohngebieten der immer größeren Zahl unserer Mitmenschen entfernt.