Die deutsche Unilever-Gruppe gehört zu den wenigen Unternehmen, die Anhaltspunkte über die Entwicklung ihrer Markenartikel veröffentlicht. Natürlich wären die im Geschäftsbericht enthaltenen Angaben vom journalistischen Standpunkt aus ergänzungsbedürftig, aber wer zu deuten versteht, wird aus den nachfolgenden Sätzen, die wir sinngemäß dem Geschäftsbericht 1962 entnommen haben, vieles herauslesen können.

Auf dem Margarinemarkt war die Margarine-Union GmbH in erster Linie mit RAMA und SANELLA vertreten. Außerdem wird im Westen und Norden des Bundesgebietes die Marke FLORA (in Bechern) verkauft. Dazu der Geschäftsbericht: „Der rückläufige Margarinemarkt hat auch das einschlägige Geschäft der Union beeinflußt.“

An der Steigerung des Umsatzes in Speisefetten waren BISKIN und PALMIN „angemessen“ beteiligt.

Auf dem Schmelzkäsemarkt war die Gesellschaft mit ihren MILKANA-Erzeugnissen weiter „gut vertreten“. Die Entwicklung des Umsatzes der 1961 eingeführten Sorten MILKANA-Emmentaler und MILKANA-Chester in Scheiben wird als erfreulich bezeichnet.

Das Geschäft bei der Langnese-Eiskrem-GmbH ist durch das schlechte Wetter des vergangenen Sommers beeinträchtigt worden. „Unabhängig davon hat sich die Einführung des neuen Artikels SPLIT bei Kleinpackungen sowie eine Änderung des Packungsbildes und eine Erweiterung des Hauptpackungssortiments auf vier Geschmacksrichtungen als richtig erwiesen. Das Dosenwaren-Geschäft mit dem Hotel- und Gaststättengewerbe kam gut voran.“

Suppen in Dosen haben ihren Absatz im Berichtsjahr 1962 gegenüber dem Vorjahr verdoppelt. Diese Entwicklung hat sich für die UNOX-Dosensuppen günstig ausgewirkt.

Bei den Waschmitteln hat OMO erheblich an Boden gewonnen, Die Umsätze von SUNIL sind stabil geblieben, während die von SUWA etwas rückläufig waren.