Walther Weber:

Ein Italiener kam und siegle

Leider ist Ihnen in der Übersicht über die Reifenhersteller in der Bundesrepublik ein Irrtum unterlaufen. Die Deutsche Dunlop Gummi Compagnie AG rangiert nicht, wie man aus Ihrer Tabelle entnehmen muß, an vierter Stelle sondern bereits an zweiter. Die Phoenix Gummiwerke sowie die Metzeler AG schlüsseln ihren Umsatz nicht nach technischen Gummi- und Schaumgummi-Artikeln sowie Reifen auf, wie wir dies tun. Die Ihnen vorliegende Umsatzzahl von 247 Millionen, die offenbar als Grundlage für die von Ihnen aufgestellte Reihenfolge dient, bezieht sich bei uns ausschließlich auf Reifen. Fußböden und Wandplatten sowie Latex- und Schaumstoff-Artikel sind in unserem Ihnen vorliegenden Geschäftsbericht naturgemäß nicht enthalten, da sie in den Arbeitsbereich unserer Dunloplan bzw. unserer Dunlopillo GmbH gehören...

Deutsche Dunlop Gummi Compagnie. AG

Presseabteilung

Anmerkungen der Redaktion: Tatsächlich haben wir in unserer Übersicht „Die Reifenhersteller...“ korrekt die in den Geschäftsberichten ausgewiesenen Umsätze „der gummiverarbeitenden Unternehmen angegeben, die auch Reifen herstellen“. Es kam uns darauf an, den Lesern eine Vorstellung von der Größe dieser Unternehmen überhaupt zu geben. Das sogenannte „technische Geschäft“ haben wir also nicht von den veröffentlichten Umsätzen gekürzt, auch haben wir bewußt auf die Einbeziehung der Töchter der Continental Gummiwerke AG und der Phoenix Gummiwerke AG verzichtet, die vor allem auf dem Kunststoffsektor tätig sind. Da jede Rangordnung nach der Größe problematisch bleiben muß, haben wir auch bewußt in der Tabelle auf Ordnungszahlen verzichtet.

Folgt man Ihrer Anregung, die betreffenden Gesellschaften, nach den Reifenumsätzen zu ordnen, dann stünde nach wie vor die Continental-Gummiwerke AG an der Spitze. Das Unternehmen erziehlt etwa 60 Prozent ihrer Gesamtverkäufe von 941 Millionen DM, also rund 565 Millionen DM, aus dem Reifengeschäft.