In seiner Dankesrede, die der seit Jahrzehnten in den Vereinigten Staaten lebende deutsche Architekt Walter Gropius hielt, als ihm vom Williams College in Williamstown für seine bahnbrechenden Leistungen auf dem Gebiet der modernen Architektur die Ehrendoktorwürde der Geisteswissenschaften verliehen wurde, sagte der Achtzigjährige: Unsere Zeit bedürfe einer Neuorientierung auf der kulturellen Ebene. Unser durch die Naturwissenschaften geprägtes Zeitalter habe den Menschen verwirrt und unglücklich gemacht; ihm eine Mentalität nach Art der Gallupbefragungen und eine Begriffswelt aufgedrängt, bei der die Quantität den Ausschlag gebe. In einem solchen Zeitalter sei der Künstler nur noch ein Luxus-Mitglied der Gesellschaft; der mechanische Prozeß der Maschine bedürfe aber der ständigen Belebung durch die schöpferische Tat.