Washington, im Oktober

In diesem Monat wird eine amerikanische Panzerdivision zum Manövereinsatz über den Atlantik in die Bundesrepublik geflogen. Verteidigungsminister McNamara bezeichnete diesen „Big Lift“ kurz vor seiner Inspektionsreise nach Südvietnam als die größte Übersee-Luftbrücke in der Geschichte. Zweihundertvierzig Transportmaschinen werden innerhalb von drei Tagen 14 500 US-Soldaten von Ford Hood in Texas nach Deutschland bringen.

Dieses Manöver ist weit mehr als eine militärische Sensation. Es bezeichnet den Beginn der praktischen Erprobung einer strategischen Konzeption. Diese Konzeption soll gleichzeitig eine neue außenpolitische Beweglichkeit im kalten Krieg ermöglichen. Das Pentagon unterstreicht zunächst nur die wachsende Bedeutung und Wirksamkeit „konventioneller“ Streitkräfte unter dem Schirm des atomaren Gleichgewichts. Das State Department betrachtet den „Big Lift“ als Versuchsballon für die psychologischen Auswirkungen, die eine umfangreiche Verminderung der in Europas stationierten US-Streitkräfte haben würde.

Nicht minder ist das Finanzministerium in Washington an der Übung interessiert. Die schlechte Zahlungsbilanz der Vereinigten Staaten ist zu einem guten Teil auf hohe militärische Ausgaben in Übersee zurückzuführen. Es wird geschätzt, daß jede amerikanische Division in Europa einen Verlust von jährlich etwa 75 Millionen Dollar verursacht. Die Verlegung einer kriegsstarken und sofort einsatzbereiten Division vom amerikanischen Mutterland nach Europa durch eine Luftbrücke soll nur 20 Millionen Dollar kosten.

„Big-Lift- Manöver werden bereits für den Mittleren Osten, ja sogar für den Fernen Osten geplant. Sobald diese gigantischen Luftbrücken-Operationen als zuverlässig erprobt gelten können, werden die USA ihre in Übersee stationierten Streitkräfte – in Europa sind das etwa 400 000 Mann – nach und nach vermindern. Die verbleibenden Divisionen sollen die Funktion eines „konventionellen Stolperdrahtes“ ausüben. Das Außenministerium in Washington ist schon heute bemüht, die Bündnispartner vor dem Mißverständnis zu warnen, daß diese Umgruppierung ein „Disengagement“, ein Sich-Zurückziehen auf die „Festung Amerika“ bedeute.

Washington wird gerade in Deutschland, gerade in Berlin, stets einen besonders dicken „Stolperdraht“ beibehalten. Die neuen militärischen Düsen-Transportflugzeuge gewährleisten, so wird versichert, eine ausreichend schnelle Einsatzbereitschaft und eine stärkere Massierung an bestimmten Schwerpunkten, Th. K.