2. Giorgio Bassani "Die Gärten der Finzi-Contini" (Piper). Schönheit und Reiz dieser Erinnerungen an ein Leben in einer jüdischen Familie Ferraras kommen aus einer gewissen Traurigkeit, mit der der Autor der Erinnerung nachgeht und die Unwiederbringlichkeit des verlorenen Glückes erkennt. Bassani ist es in diesem Roman gelungen, Dichtung und Prosa zu einem Kunstwerk zusammenzufügen.

Richard Friedenthal "Goethe – Sein Leben und seine Zeit" (Piper). Ebenso einsetzen möchte ich mich für Friedenthal, da es für meine Begriffe endlich das Buch ist, welches in einer ausführlichen Schilderung Lebenslauf und Werk eng miteinander verknüpft und durch seine zeitgemäße Sprache der jungen Generation die Möglichkeit gibt, den Zugang zu Goethes Persönlichkeit und Schaffen leichter zu finden.

Hubert Fichte, "Der Aufbruch nach Turku" (Hoffmann und Campe). Unter den ganz jungen Autoren möchte ich mich besonders für Hubert Fichte einsetzen. Seine knappe, herbe Art, Begebenheiten aus dem täglichen Leben zu schildern, hat es mir angetan. In seinen Erzählungen "Der Aufbruch nach Turku" beweist er einen erstaunlich eigenen Stil.

3. Die "Hundejahre" von Günter Grass; denn idi erwartete nach seinem hervorragenden "Katz und Maus" einen Roman, der sich im Ablauf der Handlung auf wenige Einfälle beschränken und sich in der Aussage nicht mit unfertigen Ansätzen zufrieden geben würde.

Konrad Wittwer, Verlags- und Sortiments-Buchhandlung, Stuttgart:

1. Sollte ich vielleicht mit der Gegenfrage antworten: Halten Sie die achtzehn Jahre seit Ende des Krieges (und was für eines Krieges und mit welchen kriegsartigen Folgen) für eine Zeitspanne, in der sich überhaupt eine "Literatur" entwickeln kann? Wenn nein, warum nicht? Und welche der drei Autoren Schiller, Goethe und Lessing haben es den damaligen Zeiten zu verdanken, daß sie als Dichter und Klassiker heute in unserer Literaturgeschichte prangen?

Was verstehen Sie unter "Literatur"? Das, was wir Buchhändler in den letzten Jahren verkaufen konnten, oder das, was in Jahrzehnten aus unserer heutigen Zeit als "Literatur" gewertet wird?