Peter Hemmerich: „Los von Rom“, ZEIT Nr. 37

Die „Botschaft aus dem Frankenlande“ läßt sicher kaum noch einen Nicht-Katholiken aufhorchen. In einem demokratischen Staat, in dem in vorwiegend katholischen Bezirken Wahlergebnisse mit ähnlicher Genauigkeit voraussagbar sind wie in kommunistisch beherrschten Ländern, in dem katholische Priester ungestraft erklären können, daß eine nicht-katholisch getraute Mischehe ein Konkubinat darstelle, in einem solchen Staat hat – das sei unbestritten – eine „notwendig politische Kirche“ höchste Machtvollkommenheit erreicht.

Dr. H. Schuster, Pasadena/Kalifornien