"Das wäre möglich – und wäre gewiß nicht die schlechteste aller denkbaren Möglichkeiten."

Der Karriere-Diplomat Dr. Hans Kroll, um ihn noch einmal zu zitieren, ließ sich nicht festlegen, als ich von ihm erfahren wollte, ob er von dem einsamsten aller Briefe, den der Bundeskanzler im vorigen Jahr an Chruschtschow geschrieben hat, oder gar von dem Plan, ihn, den eben erst Abberufenen, noch einmal in einer Sondermission zu Beginn der Atomteststopp-Verhandlungen nach Moskau zu schicken, etwas gewußt habe.

"Ich weiß darüber einiges, möchte aber so lange schweigen, bis der Kanzler mich von meiner Schweigepflicht entbindet."

Das wird vielleicht mit dem Erscheinen des ersten Bandes der Adenauer-"Erinnerungen" geschehen, in denen man dann wohl auch das nun auf vielfältige Weise aktualisierte Kanzler-Wort vor dem Bundestag wird nachlesen können: "... daß die Bundesregierung bereit ist, über vieles mit sich reden zu lassen, wenn unsere Brüder in der Zone ihr Leben so einrichten können, wie sie es wollen."