G. Z., Benshein

Niemand will es wahrhaben, daß im Traditionsgebiet der ersten, Baumblüte, im Landkreis Bergstraße, der Bruderkrieg zwischen den Männern der Freiwilligen Feuerwehr ausgebrochen ist. Niemand will zugeben, daß in diese Reservate bürgerlichen Gemeinsinns der Unfriede eingezogen ist. Landrat Dr. Lommel in Bensheim wird ungehalten und verweigert die Auskunft, wenn man ihn danach fragt. „Feuerwehrmänner streiten sich nicht, die halten doch zusammen“, erklärte Kreisbrandinspektor Ludwig Kern.

Von Zusammenhalten aber kann keine Rede mehr sein: 27 Freiwillige Feuerwehren sind aus dem Kreisfeuerwehrverband ausgetreten und haben ihren eigenen Verein gegründet, den „Gebietsverband Bergstraße Ried–Vorderer Odenwald“. Vergeblich hatte Landrat Lommel bei der Gründungsversammlung der Ausbrecher versucht, den Brand der Zwietracht zu löschen.

Ursache des Feuerwehr-Bruderkrieges an der „Straße des Frühlings“ ist das Stimmrecht. „Wir fühlen uns benachteiligt“, beklagt sich der Erste Vorsitzende des Gegen-Vereins, Josef Neudecker. „Nach den Satzungen des Kreisfeuerwehrverbandes hat jede Wehr eine Stimme. Nun gibt es aber neben den Gemeinden mit über 20 000 Einwohnern auch Odenwald-Dörfer mit nur einigen Dutzend Menschen. Aber bei der Abstimmung haben alle das gleiche Gewicht. Wir im Ried und an der Bergstraße haben bei weitem mehr Mitglieder, wir stellen 40 Prozent der Feuerwehrmänner und bezahlen Zweidrittel aller Beiträge. Wenn es aber ans Abstimmen geht, müssen wir uns mit einem Stimmenverhältnis von 20 zu 80 zufrieden geben.“

Die mitgliederstarken Feuerwehren an der Bergstraße und im Ried kämpfen mit ihrem Austritt aus dem Verband für eine Reform des Stimmrechts: Je eine Stimme auf 2500 Einwohner oder auf 20 bis 30 Mitglieder. Die Ortsbrandmeister der großen Vereine hatten bei einer Kreisversammlung schon einen Vorstoß gemacht, konnten sich aber nicht durchsetzen – obwohl auch der Landrat sich auf die Seite der Reformer schlug.

Der Restverband hat noch nicht offiziell Stellung bezogen. Aber alles, was an der Bergstraße einen Feuerwehrhelm trägt, leidet an dieser Verbandsspaltung. Im Januar sollen die ersten Wiedervereinigungsgespräche geführt werden.