Auf Geheiß Präsident Johnsons gab der amerikanische Geheimdienst CIA bisher unbekannte Zahlen über die sowjetische Wirtschaftskrise bekannt. Demnach

  • sank die Wachstumsrate der Sowjetwirtschaft von etwa 6 bis 10 Prozent im letzten Jahrzehnt auf 2,5 in den Jahren 1962/63;
  • verringerten sich die Goldreserven seit 1956 von 3 auf weniger als 2 Milliarden Dollar;
  • blieben die Exporte weit hinter den Importen zurück;

• sank die landwirtschaftliche Erzeugung nach der letzten Mißernte unter den Stand von 1958.

Die Verteidigungsausgaben Moskaus erhöhten sich von 1959 bis 1963 um ein Drittel. Für die Weltraumfahrt gibt die Sowjetunion ebenso viel aus wie die USA. George Ball, stellvertretender US-Außenminister, zog daraus den Schluß: Will Chruschtschow seine Ziele erreichen, muß er entweder mehr kapitalistische Prinzipien anwenden oder auf schärfere Kontrolle zurückgreifen.

Britische Finanzexperten bezweifelten die Angaben des CIA. Sie haben den Verdacht, die USA wollten ihre Verbündeten lediglich von der Hergabe langfristiger Kredite an die Sowjets abschrecken.