Gerd Baums: Freiheit ist niemals ohne Schranken, ZEIT Nr. 1

In Ihrer Ausgabe vom 3. Januar 1964 veröffentlichten Sie einen Aufsatz von Gerd Baums „Freiheit ist niemals ohne Schranken“. Ich möchte zu diesem Aufsatz einige Bemerkungen machen.

In dem Beitrag von Baums werden u. a. vier Thesen entwickelt:

1. Es muß ein obligatorisches Schlichtungsverfahren mit einem Einlassungszwang der Tarifvertragsparteien geschaffen werden.

2. In Deutschland müßte eine Art Taft-Hartley-Gesetz eingeführt werden.

3. Es müsse die geheime Urabstimmung bei Arbeitskämpfen zur Pflicht gemacht werden.

4. Die Unorganisierten müßten an Urabstimmungen vor einem Streik beteiligt werden.