Eine Aufbesserung ihrer Erlöse um etwa 3 Prozent glaubt die deutsche Stahlindustrie am Markt durchsetzen zu können, wenn die von der Hohen Behörde in Luxemburg empfohlene Erhöhung der Stahlzölle in Kraft tritt. Das erklärte das Vorstandsmitglied der Hüttenwerke Oberhausen AG, Otto-August Siering, in der Pressekonferenz des Unternehmens. Schon diese Erlösaufbesserung würde nach Sierings Worten ausreichen, um die Stahlindustrie an der Ruhr wieder lächeln zu lassen, obwohl damit noch keineswegs das Niveau der offiziellen Listenpreise erreicht wäre. Die veröffentlichten Listenpreise der Hüttenwerke bleiben auch dann eine Fiktion, die aufrechtzuerhalten aber dennoch nach Sierings Worten durchaus opportun sei.