Die UN-Friedenstruppe auf Zypern ist seit Karfreitag unter dem Kommando des indischen Generalleutnants Prem Singh Gyani im Einsatz. Zunächst besteht sie aus 1000 Kanadiern und 7000 Briten. Soldaten aus Irland, Schweden und Finnland werden folgen. Zwischen Türken und Griechen soll im Auftrag der UN der finnische Diplomat Sakari Toumioja vermitteln. Die Spannungen zwischen Griechenland und der Türkei haben sich verschärft, nachdem Ankara ein Abkommen gekündigt hat, das den 12 000 in Istanbul lebenden Griechen besondere wirtschaftliche Rechte gewährte. Letzte Woche wurden fünfzehn ausgewiesen.