Nichts ist unergründlicher als die Oberflächlichkeit des Weibes. Karl Kraus

Millionenfressende Reiselust

Die Unesco hat einen Etat von 39 Millionen Dollar, um pädagogische, wissenschaftliche und kulturelle Projekte der Vereinten Nationen zu fördern. Vom Vorsitzenden des sowjetischen Komitees für kulturelle Beziehungen mit dem Ausland, Sergej Romanowskij, erfuhr die Associated Press: Die Hälfte dieses Etats verbraucht der Stab der Unesco für sich selber. Die Unesco konnte diese Mitteilung nicht dementieren, nur erklären: Der Stab der Unesco müsse sehr viel reisen ... Daß da (beispielsweise) etwa zwanzig gut ausgestattete Schulen jährlich in Reisespesen umgesetzt werden, erfüllt uns mit Unruhe. Eine Untersuchung dieser Angelegenheit wäre dringend zu wünschen.

"Arbeitgeber"

Vor seiner Abreise aus New York, wo er mit seinem "Stellvertreter"-Drama nicht weniger Staub aufgewirbelt hatte als andernorts, sagte Rolf Hochhuth den Journalisten einiges über sein nächstes, noch unvollendetes Stück "Der Arbeitgeber". Es spielt, so hört man über den Ozean, in den Jahren 1942 und 1962 und "kritisiert die Gesellschaft in der Bundesrepublik". Herman Shumlin, der den "Stellvertreter" in New York herausbrachte, will auch den "Arbeitgeber" (den er noch nicht kennt) aufführen. Seiner Meinung nach handelt es sich um eine moderne Version des Themas "David und Bathseba". Frage: Wer hierzulande ist Bathseba und wer David?

Kunst-EWG

Die Comédie Française, das British National Theatre unter Sir Laurence Olivier und das Wiener Burgtheater planen, wie sie verlauten ließen, eine "künstlerische EWG". Die Anregung dazu kam von Burg-Chef Häussermann. Im Mai wollen die drei Theater eine Konferenz in Paris einberufen.