Krach im Haus

Der Vorstandsvorsitzende der Hessischen Landesbank – Girozentrale –, Frankfurt/Main, Dr. Lauffer, ist von seinem Posten zurückgetreten, weil er die Beteiligung des Landes Hessen an der Investitions- und Handels-Bank als eine Diskriminierung der Hausbank des hessischen Staates ansieht, als die sich die Landesbank bisher gefühlt habe. Der jetzige hessische Finanzminister, Dr. Conrad, soll sich bereits um den gut dotierten Posten bemühen.

Wovor der Bürger Angst hat

Die Frage, wovor sie am meisten Furcht hätten, stellte das Institut für Werbepsychologie und Markterkundung kürzlich im Rahmen einer Repräsentativumfrage 2000 Bundesbürgern. Als Ereignisse, vor denen man Angst habe, wurden in folgender Reihenfolge genannt: 67 Prozent Kriegsausbruch, 37 Prozent Unfälle und Katastrophen, je 34 Prozent Wirtschaftskrisen und Krankheit, 29 Prozent Kommunismus, 17 Prozent Verbrechen, 15 Prozent Altern, 10 Prozent Verlust der Freiheit, 8 Prozent Verlust der Stellung.

Auslandsaufträge steigen weiter

Der Eingang von Auslandsaufträgen bei der Industrie der Bundesrepublik lag im Januar 1964 um fast 20 Prozent über dem Vergleichsstand des Vorjahres. Das ist nur eine geringfügige Verlangsamung gegenüber dem 4. Quartal 1963, in dem der Zuwachs gegenüber der Vergleichszeit des Vorjahres 23 Prozent befragen hatte. Diese Verlangsamung ist vor allem bei den Grundstoffindustrien und bei den Verbrauchsgüterindustrien eingetreten.

Gewerkschafter im Bundestag