Nachdem eine große Wochenzeitung die Einleitung, die der Historiker Professor Schramm zu Hitlers Tischgesprächen geschrieben hat, als Serie veröffentlichte, setzte es sich eine Illustrierte zur Aufgabe, Hitler dem heutigen Leser von der menschlichen Seite näher zu bringen. Meine Befürchtung diese Art der Betrachtung könne nur ein Anfang sein, bestätigt sich, wie mein Gespräch mit Dr. Quack zeigt.

Ich: Herr Dr. Quack, Ihr Bericht...

Dr. Quack: "Der Mensch, der Heinrich Himmler hieß"

Ich: hatte zum Ziel...

Dr. Quack: Endlich ein objektives Bild von Himmler zu entwerfen...

Ich:... das uns noch fehlte.

Dr. Quack: Ganz recht, denn nur wenige kennen die Wahrheit. Es besteht die Gefahr, daß man es sich mit Himmler viel zu leicht macht.