Dudley Seers (Herausgeber): Cuba. The economic and social Revolution. The University of North Carolina Press. 432 S., 7,50 $.

Ein Nationalökonom der Universität Yale ist bei einer Reise von der Entwicklung in Kuba so gefesselt, daß er beschließt, dieses Phänomen noch genauer zu studieren und es dann darzustellen. Gemäß dem Geiste unserer Zeit vollführt er die selbstgestellte Aufgabe in Gemeinschaftsarbeit, er holt sich noch einige Nationalökonomen aus anderen Ländern, die mit ihm die kubanische Entwicklung untersuchen.

Seers ging, als er dies Unternehmen ins Leben rief, davon aus, daß wir natürlicherweise allzu sehr geneigt sind, an die gefahrvolle Rolle zu denken, die Kuba in der Weltpolitik spielt, und darüber zwei bedeutende Tatsachen vergessen: Die Regierung eines tropischen Landes, dessen Wirtschaft bisher von der Zuckerausfuhr abhing, vollzieht gegenwärtig eine schnelle soziale Wandlung, und das Land erlebt ein wirtschaftliches Wachstum. Das ist die eine Tatsache. Die andere liegt in der Anwendung der Technik von höchst zentralisierter Planung.

Das Buch ist reich versehen mit Statistiken und geht vor allem den Fachmann an. Doch wird auch der allgemein interessierte Leser manche Beobachtung finden, die ihn angeht. Die wichtigste scheint zu sein, daß auch ein völliger politischer Umschwung zwar vieles ändern würde, vieles aber auch unangetastet lassen müßte. "Die Revolution ist, wie alle sozialen Eruptionen, unumkehrbar (irreversible)."

W. W.