Der Amerikaner ist stolz darauf, daß seine pädagogischen Institutionen jedem Staatsbürger offenstehen, und es ist hinlänglich bekannt, daß jedes Kind in den Vereinigten Staaten grundsätzlich eine gebühren- und lehrbuchfreie höhere Schule besucht. Der Deutsche schüttelt hier den Kopf, ungläubig, meist auch mitleidig. Denn was kann schon bei einer Erziehung herauskommen – sagt er –, die dem Begabten und dem Dummkopf gleichermaßen geboten wird? Andererseits wieder verurteilt der Amerikaner aufs schärfste das deutsche System, das mehr als 90 v.H. aller Schulpflichtigen von der höheren Schule ausschließt, das heißt also: grundsätzlich undemokratisch ist. Claude Hill