Tatsachen im Prokrustesbett der Ideologie

In der DDR fehlte bis vor kurzem ein aus-

führliches Lexikon. Im Mai 1961 erschien im VEB Bibliographisches Institut in Leipzig der erste Band einer insgesamt 8 Bände umfassenden Ausgabe von "Meyers Lexikon", in "Meyers Neues Lexikon" umbenannt; dieser Tage wurde Band 7 ausgeliefert, und der letzte Band soll im Sommer oder Herbst dieses Jahres erscheinen. Die Herausgeber werden dann auf rund siebeneinhalbtausend Seiten ein ungeheures Material zusammengetragen haben.

"Wir knüpfen", heißt es im Vorwort des Verlages, "mit dem von uns gewählten Titel MEYERS NEUES LEXIKON an die guten Traditionen des Bibliographischen Instituts an, dessen Begründer der fortschrittliche Demokrat und Humanist Joseph Meyer (1796–1856) war, der Herausgeber des in den Jahren 1840 bis 1855 erschienenen großen Meyerschen ‚Conversations-Lexicon‘. Das Lexikon erreichte acht Auflagen, wovon die letzte mit den guten Traditionen brach und sich der faschistischen Ideologie voll dienstbar machte. Der Buchhändler und Schriftsteller Joseph Meyer gehörte zu den fortschrittlichen Männern des 19. Jahrhunderts, die mit ihren Gedanken und Plänen ihrer Zeit weit voraus waren ... In dem im Meininger Land gelegenenen Hildburghausen konnte der junge vorwärtsdrängende Buchhändler nun eine großartige Fülle verlegerischer Ideen verwirklichen, obwohl ihm auch hier die Reaktion durch Zensurverbote große Schwierigkeiten bereitete..."

Ach, wie aktuell liest sich das doch – besonders angesichts dessen, was in diesem "Meyers Neuen Lexikon" steht – und was fehlt.

Da lesen wir auf S. 31 des ersten Bandes unter dem Stichwort "Absetzbarkeit: "Die Möglichkeit der Amtsenthebung bei Nichteignung für die Funktion oder das Amt sowie infolge von Pflichtverletzungen oder Straftaten. Während im bürgerlichen Staat die Beamten privilegiert und faktisch unabsetzbar sind, stellt der sozialistische Staat die Verantwortlichkeit der Staatsfunktionäre gegenüber den Werktätigen und damit die A. her." Ein Kommentar erübrigt sich.

Band I, S. 300, Stichwort "Antisemitismus": "... In Westdeutschland wird der A. wieder öffentlich propagiert und praktiziert."