Einen kleinen Reflektor aus drei Spiegeln – mehr braucht man nicht, um eine gesprochene Mitteilung ein bis zwei Kilometer weit zu übertragen. Das Empfangsgerät ist freilich komplizierter; es besteht aus einem Scheinwerfer, einem Linsensystem, einer Photozelle und einem elektronischen Verstärker.

"Retrometer" heißt dieses neue, im Langley Forschungszentrum der US Raumfahrtbehörde entwickelte Telephon, bei dem statt eines Drahtes ein Lichtstrahl für die Übertragung der akustischen Signale sorgt.

Die Idee, Licht als Signalträger zu benutzen, ist keinesfalls neu. Alexander Graham Bell, der Telephon-Erfinder, erhielt im Jahre 1880 ein Patent für sein "Photophon", bei dem Sonnenlicht als Überträger für akustische Mitteilungen diente. Neu ist an dem Retrometer die Kompaktheit der Apparate: Der Sendespiegel ist so groß wie eine Streichholzschachtel, der Empfänger hat das Format einer Kamera. Außerdem sind beide Geräte so einfach konstruiert, daß sie jeder Bastler nachbauen kann. Hierfür hat übrigens die NASA eine Anleitung herausgegeben. Sie kostet zwei Mark und ist für jedermann erhältlich.

Das Funktionsprinzip: Mit dem Lichtstrahl seines Scheinwerfers zielt der Empfänger auf den Reflektor des Senders, der aus drei rechtwinklig zueinander stehenden Spiegeln besteht. Einer der Spiegel ist eine mit Aluminium belegte Kunststoff-Haut. Diese Membran wird durch die Schallwellen in Vibration versetzt, und dadurch vibriert auch der Lichtstrahl, den der Reflektor zum Empfänger zurückwirft. Im Empfangsgerät wird dieses vibrierende Licht von einer Photozelle in modulierten elektrischen Strom umgesetzt, mit einem 6-Transistor-Apparat verstärkt und von einem Lautsprecher wieder in Schallwellen umgewandelt.

Entwickelt wurde das Retrometer für die Raumfahrt. Aber das Retrometer eignet sich auch für viele praktische Anwendungen auf der Erde: Die Polizei könnte Autofahrer bei Nacht vor Glatteis, Nebel oder anderen Gefahren warnen. Man brauchte nur geeignete Reflektoren an den Straßen aufzustellen, die das Scheinwerferlicht der Autos mit einem Warnton moduliert zu einem Empfangsgerät, am Wagen angebracht, zurückstrahlen.

Eine ideale Anwendung dürfte der neue Kommunikationsapparat bei großen Kongressen finden, bei denen die Fragen aus dem Publikum häufig untergehen, weil die Entfernung zum Vortragenden zu groß ist. In den meisten Fällen ist es zu zeitraubend Mikrophone herumzureichen und ein zu großes Risiko, kostspielige Radio-Kleinsender unter das Publikum zu verteilen. Die Retrometer-Reflektoren dagegen sind billig – ihr Verlust läßt sich verschmerzen. Th. v. R.