Im Kanton Wallis liegt Zermatt. Im letzten Jahr erschütterte ein lauter Skandal diesen Hochgebirgskurort, als im Winter 1963 unter seinen Gästen sich Typhus ausbreitete, hervorgerufen durch unzulängliche Kläranlagen in Zermatt. Heute hat dieser Modeort alles wieder überstanden, und die Gäste fahren wie eh und je die Pisten des Gornergrats ab. Doch von diesem internationalen Treffpunkt ist nicht die Rede in dem Buch von Charles Ferdinand Ramutz Wallis“, (Urs-Graf-Verlag; Freiburg 1964, 92 Seiten, 24 Mark). Es handelt von dem Leben der Bauern im Rhonetal, von Bergbauern, von ihren Festen, ihrer Arbeit, ihrem Glauben. Es ist verhalten geschrieben, man spürt die Liebe des Verfassers zu jenen Menschen und zur Landschaft. Der Tourist, der die genormten Wege einschlägt und in die vorgeschriebenen Orte einkehrt, wird durch dieses Buch in eine Welt eingeführt, die so nahe der großen touristischen Tummelplätze liegt, von der er dennoch nichts ahnt.

Ebenfalls vom Kanton Wallis handelt das Buch von André Donnet und Louis Blondel: „Burgen und Schlösser im Wallis“ (Herausgeber: Schweizerischer Burgverein, Walter-Verlag, Olten, 297 Seiten, 24 Mark). Es ist nicht jedermanns Sache, Grundrisse zu lesen. Nun, die Verfasser machen es einem verständlich, viele Abbildungen und Erklärungen, geschichtliche Erläuterungen erleichtern die Lektüre. Sicher nicht für jeden, der ins Wallis reist, geeignet, denn das Interesse für Trutzbauten, Kamenaten und Burgwälle muß schon da sein.

Beliebtes Gespräch unter Autofahrern sind Paßfahrten, Fahrten durch die Alpen. Hans-Eberhard Friedrich muß davon gewußt haben: Schweiz und Westalpen (Sternfahrten – Reiseführer 8, C. D. Leske-Verlag, Opladen, 1964, 22 Mark). Aber nicht nur die Westalpen beschreibt er und die Pässe, die gesamte Schweiz hat er mit seinem Wagen bereist. Seine Technik: er wählt einen festen Stützpunkt, von dem aus er Autofahrten in die Nähe und die weitere Umgebung macht, mit genauen Kilometerangaben Übersichtsskizzen und Hinweisen auf Sehenswertes. Der Autofahrer nimmt dankend zur Kenntnis, daß Servicestationen aufgeführt werden. Kurz: ein handliches Buch, das Informationen enthält, die nützlich sind, auf Plätze aufmerksam machen, die abseits der großen Routen liegen, aber nicht übersehen werden sollten.

HvK